See all Nokia sites

Steigende Nachfrage nach neuen Funktechnologien innerhalb von 5G

Steigende Nachfrage nach neuen Funktechnologien innerhalb von 5G (5G New Radio): Führende Unternehmen und Forschungsinstitute im europäischen Forschungsprojekt ONE5G vereint 

Stuttgart, August 07, 2017

Dreizehn Innovationsführer der Telekommunikationsbranche haben sich zusammengetan, um die technologische Entwicklung von neuen Funktechnologien für 5G (5G New Radio) voranzubringen. Damit wollen sie auf die steigende Nachfrage nach mobilen 5G-Anwendungen auf Basis von vollständig standardisierten Technologien reagieren. Das europäische Forschungsprojekt ONE5G* zielt darauf, die Kapazität von Mobilfunknetzen zu erhöhen, ihre Energieeffizienz zu verbessern und ein breites Spektrum neuer, branchenspezifischer Anwendungsszenarien im dicht besiedelten städtischen wie auch im ländlichen Raum zu ermöglichen. 

ONE5G wird im Rahmen der EU-Initiative „Horizon 2020“ von der EU-Kommission gefördert. Diese Initiative unterstützt Forschungsprojekte, die zu einem raschen Umstieg auf 5G Funktechnologien beitragen und die Digitalisierung beschleunigen.

Das auf zwei Jahre angelegte Projekt soll 

  • Erweiterungen des 5G New Radio-Standards zur Standardisierung vorschlagen, um in Megastädten und unterversorgten Gebieten – d. h. in sehr dicht besiedelten urbanen Regionen mit sehr heterogenen Anforderungen und in weniger dicht besiedelten Gebieten mit relativ homogenen Anforderungen – hochleistungsfähige und kostengünstige Mobilfunkdienste zu ermöglichen;
  • fortgeschrittene 5G-Technologien und Verbesserungen über Release 15 von 3GPP (und damit die erste Gruppe von 5G-Standards im Jahr 2018) hinaus entwickeln. Dazu gehören unter anderem zukunftssichere Zugangssysteme, weiterentwickelte Massive-MIMO-Enabler und Multi-Link-Management;
  • Leistungsoptimierungspläne für die Einführung und den Betrieb von 5G New Radio-Netzen umsetzen, die vor allem auf eine bessere Netzleistung und ein besseres Kundenerlebnis zielen – sowohl auf Seiten der Netzbetreiber wie auch auf Seiten der Endanwender;
  • kostentreibende Faktoren bei der Einführung und dem Betrieb identifizieren und optimieren, damit Mobilfunkdienste in unterversorgten Gebieten auch unter schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen bereitgestellt werden können.

Am Projekt ONE5G beteiligen sich Telekommunikationsanbieter (Orange, Telefónica), Anbieter von Komponenten und Infrastruktur (Huawei, Intel, Nokia, Samsung), KMUs (B-COM, WINGS ICT Solutions), Hochschulen (Aalborg University, Freie Universität Berlin, Universidad de Malaga) und Forschungsinstitute (Centre National de la Recherche Scientifique, Fraunhofer Heinrich Hertz Institute).

„ONE5G spielt eine entscheidende Rolle dabei, 5G New Radio seinem Ziel näherzubringen – nämlich eine Vielzahl von vertikalen Dienstleistungen zu unterstützen und die Mobilfunkkapazität jederzeit und überall zu erhöhen. Besondere Schwerpunkte sind dabei ein kostengünstiger Netzaufbau und Betrieb in dicht besiedelten städtischen Regionen wie auch in dünn besiedelten Gebieten. Dabei bauen wir auf den ursprünglichen Überlegungen der 3GPP auf“, so Projektkoordinator Dr.-Ing. Frank Schaich von Nokia Bell Labs.

Hintergrundinformationen zu Horizon 2020

Horizon 2020 ist das größte Forschungs- und Innovationsprogramm, das in der EU je aufgelegt wurde. Im siebenjährigen Programmzeitraum (2014-2020) werden Fördermittel im Umfang von fast 80 Mrd. € bereitgestellt. Dazu kommen private Investitionen, die aufgrund dieser Mittel eingeworben werden. Das Programm soll dazu beitragen, vielversprechende Ideen aus der Forschung zur Marktreife zu entwickeln und so zahlreiche technologische Durchbrüche und Pionierleistungen zu ermöglichen. Horizon 2020 ist das finanzielle Instrument zur Umsetzung der Innovationsunion, einer Leitinitiative der Strategie Europe 2020 , die die globale Wettbewerbsfähigkeit Europas sicherstellen soll.

* ONE5G steht für E2E-aware Optimizations and advancements for the Network Edge of 5G New Radio (E2E-relevante Optimierungen und Fortschritte für die Netzperipherie des 5G NR-Standards)

Links:

Website des Projekts ONE5G: www.one5g.eu
Twitter: ONE5G (@one_5g)

Ansprechpartner für Medien:

Martina Grueger-Buehs
martina.grueger-buehs@nokia.com
Tel.: +49 160 74 36 223
Bernhard Fuckert
bernhard.fuckert@nokia.com
Tel.: +49 162 28 36 967